Satzung des Vereins

Jugendtreff "zum Haisle" Mauren


§ 1 Name und Sitz

Der Verein führt den Namen: Jugendtreff "zum Haisle" Mauren, hat seinen Sitz in Harburg Stadtteil Mauren. Der Verein ist in das Vereinsregister einzutragen und führt danach die Bezeichnung Jugendtreff "zum Haisle" Mauren e.V.

§ 2 Zweck des Vereins
  1. Zweck des Vereins ist der Betrieb eines Jugendtreffs und das Angebot von Freizeitgestaltungsmöglichkeiten im Sinne der offenen Jugendarbeit. Ziele des Vereins sind dabei:
    1. die Erhaltung und Verbesserung des Jugendtreffs.
    2. Die Jugendlichen sollen zu Eigeninitiative, sozialem und politischem Engagement angeregt werden. Ihnen soll durch ein breitgefächertes Freizeitangebot Möglichkeiten eröffnet werden, ihre eigenen Vorstellungen zu verwirklichen.
  2. Der Verein ist eine freie, gemeinnützige, unabhängige, selbstständige und nach demokratischen Prinzipien organisierte Interessengemeinschaft. Die Arbeit des Vereins ist überparteilich und überkonfessionell. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Die Ziele und Aktivitäten des Vereins beziehen sich in erster Linie auf die offene Jugendarbeit. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
§ 3 Mitgliedschaft

Mitglied kann jede Person werden, die das 13. Lebensjahr vollendet hat. Über den schriftlichen Aufnahmeantrag entscheidet die Vorstandschaft.

§ 4 Ende der Mitgliedschaft

Der Austritt aus dem Verein ist jederzeit zulässig. Er erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber einem Mitglied der Vorstandschaft. Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn sein Verhalten in grober Weise gegen die Interessen des Vereins verstößt. Über den Ausschluss beschließt die Mitgliederversammlung mit Dreiviertel-Mehrheit der abgegebenen Stimmen.

§ 5 Jahresbeitrag

Der Jahresbeitrag wird von der Mitgliederversammlung festgesetzt.

§ 6 Die Vorstandschaft

Die Vorstandschaft besteht aus:
- dem ersten Vorsitzenden,
- dem zweiten Vorsitzenden,
- dem Schriftführer,
- dem stellvertretenden Schriftführer,
- dem Kassier,
- dem stellvertretenden Kassier und
- 2 Beisitzern.

Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der erste Vorsitzende und der zweite Vorsitzende. Jeder von ihnen ist einzeln zur Vertretung des Vereins berechtigt. Die Mitglieder der Vorstandschaft müssen Vereinsmitglieder sein. Die Vorstandschaft wird von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von zwei Jahren gewählt; sie bleibt jedoch auch nach Ablauf der Amtszeit bis zur Neuwahl der Vorstandschaft im Amt.

§ 7 Mitgliederversammlung

Die ordentliche Mitgliederversammlung findet jährlich, möglichst im letzten Quartal statt. Außerdem muss die Mitgliederversammlung einberufen werden, wenn das Interesse des Vereins es erfordert oder wenn die Einberufung von einem Fünftel der Mitglieder unter Angabe des Zwecks und der Gründe vom Vorstand schriftlich verlangt wird.

§ 8 Einladung

Jede Mitgliederversammlung wird vom ersten Vorsitzenden oder vom zweiten Vorsitzenden unter Einhaltung einer Einladungsfrist von zwei Wochen mittels Brief einberufen. Dabei ist die vom Vorstand festgesetzte Tagesordnung mitzuteilen.

§ 9 Versammlungsleitung/Abstimmung

Die Mitgliederversammlung wird vom ersten Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung vom zweiten Vorsitzenden geleitet. Ist auch dieser verhindert, wählt die Mitgliederversammlung aus ihrer Mitte den Versammlungsleiter. Die Mitgliederversammlung kann eine Ergänzung der vom Vorstand festgesetzten Tagesordnung beschließen. Soweit die Satzung nichts anderes bestimmt, entscheidet ei der Beschlussfassung der Mitgliederversammlung die Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen; Stimmenthaltungen bleiben daher außer Betracht. Zur Änderung der Satzung ist eine Mehrheit von zwei Dritteln, zur Änderung des Vereinszwecks und zur Auflösung des Vereins ist eine Mehrheit von neun Zehnteln der abgegebenen Stimmen erforderlich. Die Art der Abstimmung wird grundsätzlich vom Versammlungsleiter festgesetzt. Die Abstimmung muss jedoch schriftlich durchgeführt werden, wenn ein Drittel der bei der jeweiligen Abstimmung anwesenden Mitglieder dies beantragt.

§ 10 Beurkundung der Beschlüsse

Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung sind zu Beweiszwecken in einem Protokoll schriftlich festzuhalten und vom jeweiligen Versammlungsleiter zu unterschreiben. Dabei sollen Ort und Zeit der Versammlung sowie das jeweilige Abstimmungsergebnis festgehalten werden.

§ 11 Auflösung des Vereins

Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das Vermögen nach Abzug der bestehenden Verbindlichkeiten der Stadt Harburg zu, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige und mildtätige Zwecke zu verwenden hat.

Die vorstehende Satzung wurde am 16.10.1996 errichtet.

  Haisle Mauren e.V.